Demokratiegeschichten

Kleine Flaggenkunde: Die Europaflagge

Am 29. Mai 1986 wurde zum ersten Mal die neu übernommene Europaflagge vor dem Gebäude der Europäischen Kommission gehisst. Zwar war die Flagge schon seit Dezember 1955 das offizielle Symbol des Europarates. Doch bis Ende 1985 hatten die verschiedenen europäischen Organe unterschiedliche Flaggen. Erst 1979 wurde der Antrag gestellt – und 1985 angenommen – die Flaggen zu vereinheitlichen.

Doch wieso sieht die Flagge so aus, wie sie es tut? Blau mit 12 Sternen?

Vermutungen zur Anzahl der Sterne gibt es zum Beispiel einige. 12 Sterne stehen für die 12 Gründungsmitglieder, so eine Idee.

Offiziell heißt es tatsächlich zur Symbolik:

„Gegen den blauen Himmel der westlichen Welt stellen die Sterne die Völker Europas in einem Kreis, dem Zeichen der Einheit, dar. Die Zahl der Sterne ist unveränderlich auf zwölf festgesetzt, diese Zahl versinnbildlicht die Vollkommenheit und die Vollständigkeit … Wie die zwölf Zeichen des Tierkreises das gesamte Universum verkörpern, so stellen die zwölf goldenen Sterne alle Völker Europas dar, auch diejenigen, welche an dem Aufbau Europas in Einheit und Frieden noch nicht teilnehmen können.“

https://www.laenderservice.de/flaggen/europa/europaflagge.aspx

12 steht also für die Vollkommenheit und Vollständigkeit. Daher hat sich die Zahl der Sterne nie verändert und wird es auch nicht.

Artikel Drucken
Über uns 
Annalena B. arbeitet bei Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. als Projektkoordinatorin im Bereich Demokratiegeschichte.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.