Demokratiegeschichten

Beitrag Nummer 200

Ein knappes Jahr ist es her, da freuten wir uns über die 100. Demokratiegeschichte. Seitdem ist die Zeit gerast und schon haben wir mit diesem Beitrag die Marke 200 geknackt!

Natürlich hat uns interessiert: Welche Beiträge habt ihr in den letzten 12 Monaten besonders gern gelesen? Hiermit präsentieren wir die Top 5 aus unseren 199 Beiträgen 🙂

Und nutzen die Gelegenheit, uns ganz herzlich bei unseren Leser*innen zu bedanken! Es ist eurem Interesse und euren Anregungen zu verdanken, dass wir weiterhin gerne schreiben und immer wieder neue Themen und Geschichten finden. Wir hoffen, ihr habt weiter Spaß beim Lesen und schreibt an eurer eigenen Demokratiegeschichte!

Top 5: Demokratie als Lebensform

Foto: Pixabay

Einer der ersten Artikel aus dem November 2018, also ein wahrer Dauerbrenner. Den Begriff „Demokratie als Lebensform“ prägte vor über 100 Jahren der Philosoph und Pädagoge John Dewey:

„Demokratie ist mehr als eine Regierungsform; sie ist in erster Linie eine Form des Zusammenlebens, der gemeinsamen und miteinander geteilten Erfahrung.“

Top 4: Schwerter zu Pflugscharen: 19.11.1980 – Ende der ersten Friedensdekade

Garten der UNO, NY City; Foto: Colin W

Im November 1980 wird ausgerechnet ein sowjetisches Bildmotiv verbunden mit einem Bibelzitat zum Symbol der Friedensbewegung der DDR. „Schwerter zu Pflugscharen“ – um einen Zufall handelt es sich hierbei allerdings nicht.

Top 3: MONTAGSDEMONSTRATION. Vor 30 Jahren fand die erste Demo in Leipzig statt

Internetsuche zu „Montagsdemonstration, Leipzig 4. September 1989“. Foto: privat

In der Themenreihe „Friedliche Revolution“ blickten wir letztes Jahr auf die Ereignisse im Sommer und Herbst 1989 zurück. Der Beitrag über die erste Montagsdemonstration in Leipzig greift eines der – für manche sogar das – wichtigste Symbol auf.

Wir sind gespannt, welche Themen euch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung bewegen!

Top 2: Was ist eigentlich ein Demokrat?

Was ist hier demokratisch? Straßengraffiti in Berlin Mitte; Foto: Privat

Hinter dieser Frage steht ein Plädoyer dafür, als Demokrat*in auch andere Meinungen zu Wort kommen zu lassen. Denn Offenheit und Teilhabe stehen nicht nur denjenigen zu, die die gleiche Meinung wie man selber teilen.

Top 1: Ernst Reuter: „Schaut auf diese Stadt!“

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:DBPB_1954_115_Ernst_Reuter.jpg
Gedenkmarke zum Tod von Ernst Reuter 1954

Ganz oben auf unserer Liste steht ein Oberbürgermeister, den insbesondere die Berliner*innen nicht so bald vergessen werden: Ernst Reuter mahnte in seiner Rede im September 1948 die Alliierten, die West-Berliner*innen nicht im Stich zu lassen. Seit Juni überflogen die Alliierten die sowjetische Blockade West-Berlins mit der sogenannten Luftbrücke.

Schaut auf diese Stadt! Noch heute erinnern zahlreiche Plätze und Straßen an den selbstbewussten Berliner Oberbürgermeister. Und auch wir mit einer Demokratiegeschichte.

Artikel Drucken
Über uns 
Annalena B. arbeitet bei Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.